Aktivitäten

Zocken bei Dennis: Eclipse – 2nd Edition

Schon die erste Edition von Eclipse erfreut sich seit dessen Anschaffung in unserer Runde großer Beliebtheit. Dazu kamen noch drei Erweiterungen, die uns ebenfalls alles andere als enttäuscht haben.

Die Ankündigung einer zweiten Edition von einem Spiel sorgt bei mir stets einerseits zur Freude, aber andererseits quält auch einem die Frage, ob man das neue Spiel wirklich braucht. Der Preis der 2. Ed. von Eclipse liegt aktuell (12.11.2021) bei ca. 150EUR im Pegasus Shop und ca. 130EUR beim Händlers eures Vertrauens. Die neue Edition sieht natürlich schon wesentlich besser aus, hat imposante Modelle, praktisches Spielermaterial für das Verstauen und verwalten der Ressourcen während des Spiels und es wurden einzelne Anpassungen der Grundregeln, Technologiekosten, sowie Völkerfähigkeiten vorgenommen. Aber was ist nun anders?

Hier sind wir mittlerweile in der sechsten Runde.

Hier sind die Regelanpassungen im Vergleich zur ersten Edition, wobei ich nicht garantieren möchte, dass ich alle vollständig erfasst habe.

Grundregeln:

  • Es werden nur acht, statt neun Runden gespielt.
  • Die SpielerIn, welche als erstes passt, erhält 2 Credits.
  • Diplomaten kommen erst ab einem vier Personen-Spiel zum Einsatz (war das schon in der ersten Ed. der Fall?)
  • Pflegt man diplomatische Beziehung zu anderen SpielerInnen darf man durch dessen Sektoren durchfliegen, falls sich dort keine feindlichen Schiffe befinden, jedoch dürfen die eigenen Schiffe ihre Bewegung nicht dort beenden.
  • Erkundungsplättchen können auch ohne Einflussscheibe aufgenommen werden, wenn sich ein eigenes Schiff sich im Sektor befindet. Natürlich aber auch erst, wenn alle feindlichen Schiffe eliminiert wurden.
  • Für die Nichtspielerschiffe und dem Galaktischen Zentrum gibt es weitere Werte (1 orangener Würfel, +1 Computer und 2 Hülle) für eine größere Herausforderung. Die alten gibt es natürlich immer noch.
  • Die Sektoren wurden stellenweise angepasst, habe sie aber noch nicht miteinander genau verglichen.

Änderungen bei den Technologien:

  • Seltene Technologien
    • Sentinel Hull hat neue Kosten von 7/6.
    • Transition Drive bringt keinen Initiative Verlust mehr.
  • Reguläre Technologien
    • Neue, billigere Kosten für Orbital (6/4), [6Energie] Fusion Source (4/3), [+3] Gluoncomputer (14/7).
    • Neue, teurere Kosten für Robotic 2 (8/5), [2er] Improved Hull (6/4), Plasma Missile (16/8).

Änderungen an den Völkern:

  • Orbitale kosten jetzt nur noch 4 Materialien.
  • Menschen:
    • Neue Startressourcen: Materialien (4) und Geld (3).
  • Eridani Empire:
    • Startet mit zwei Einflussscheiben weniger.
    • Interceptor und Cruiser haben +1 Energie.
  • Planta:
    • Neue Startressourcen: Materialien (4), Wissen (3), Geld (2).
    • Kein Geldplanet im Startsektor.
  • Descents of Draco:
    • Sarttechnologie: Fusion Drive.
  • Mechanema:
    • Neue Startressourcen: Materialien (4).

Mein Ersteindruck

Im Herzen hat sich bei Eclipse nichts verändert. Wer nur die erste Edition kennt, der kann problemlos bei der zweiten Edition mitspielen. Es fühlt sich vom Spielgefühl nicht viel anders an, das Feeling bleibt unverändert gut.

Natürlich machen die neuen Spielmodelle der Nichtspielerfraktionen einiges her, keine Frage und auch die neuen Tableaus. Die Sektoren sehen optisch etwas anderes aus, aber der Unterschied ist jetzt nicht gewaltig, jedoch haben sie sich inhaltlich stark verändert. Die Modelle der Spieler sind die aus dem Ships Pack One, wobei ich das Gefühl hatte, ein paar kleine Details waren mehr zu sehen, aber das kann ich mich auch irren. Zusätzlich gibt es richtige Modelle für die Starbases, Monolithen und Orbitale. Nur die Kolonieschiffe sind noch Plättchen, da man sie umdrehen muss, um anzuzeigen, dass man sie benutzt hat. Aber muss man ein Plättchen umdrehen, um so etwas zu symbolisieren? Da hätte man sicher auch noch ein schönes Modell für kreieren können, aber das ist hier jetzt Meckern auf hohem Niveau.

Die Kostenanpassungen haben sich stark bemerkbar gemacht, man kommt schneller ins Spiel mit den günstigeren Orbitalen und kann die Schiffe schneller mit einer stärkeren Energiequelle ausstatten. Bei drei SpielerInnen finde ich das Spiel mit acht Runden gefühlt etwas kurz, vielleicht ist das bei mehr SpielerInnen eine gute Idee, aber ich hätte gerne bei der ersten Edition schon gerne noch nach der neunten Runde weitergespielt. Schlussendlich kann man ja selbst entscheiden, wie lange man spielt.

So gut wie alles kann man aus der zweiten in die erste Edition mit übernehmen, die Werte müssen einfach angepasst werden. Etwas schwierig ist natürlich das neue Material und sicher hat nicht jeder Lust selbst die Anpassungen vorzunehmen. Ich jedoch habe kein Problem mit Stickern vorerst zu arbeiten. Die kosten für die zweite Edition finde ich keinesfalls unfair und wer ein Liebhaber dieses Spiels ist und das Geld übrig hat, der kann ruhig zur zweiten Ed. greifen.

Verfasse den ersten Kommentar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Datenschutz
, Inhaber: (Firmensitz: Deutschland), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.
Datenschutz
, Inhaber: (Firmensitz: Deutschland), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.