Aktivitäten

Rollenspielaction

Ich bin so froh, dass ich in der letzten Zeit mal wieder in den Genuss diverser Rollenspielsessions gekommen bin, da meine letzten Aktivitäten dies bezüglich schon ein paar Jahre her gewesen sind. Die Systeme waren auch alle Neuland für mich. Doch das hat mich gerade gereizt, denn ich entdecke immer sehr gern’ Neues in der Welt der Spiele. Ich hoffe auch, dass ich in der nächsten Zeit mehr Systeme durch die so genannten One Shots kennen lernen werde. Eines dieser One Shot Systeme habe ich bereits erproben dürfen und dieses war schon etwas ungewöhnlich.

Rollenspiel mal anders

Ein etwas ungewöhnliches Probensystem bietet Dread. Statt irgendwelcher Würfel oder Charakterwerte, verwendet Dread einen Jengaturm, um den Ausgang einer Handlung zu prüfen. Dazu muss der/die SpielerIn einen Stein aus dem Turm nehmen und oben drauf legen, ohne das er umfällt, um eine Probe zu bestehen. Wer nicht ziehen möchte oder währenddessen aufhört, dem misslingt die Probe. Fällt der Turm um, ist man raus aus dem Spiel und der Turm wird neu aufgebaut. Anschließend muss für jeden bereits ausgeschiedenen Spieler eine bestimmte Anzahl an Steinen gezogen und auf dem Turm platziert werden. Auf diese Weise wird das Spiel immer schwerer.

Anfangs ist es noch nicht so schwer Proben zu bestehen.

Die Charaktere entstanden bei unserem Abenteuer durch die Beantwortung eines kleines Fragenkatalogs, der sich von SpielerIn zu SpielerIn unterschied. So konnte jeder seinen Helden individuell gestalten.

An sich ist der Turm eine interessante Idee, doch waren wir alle der Meinung, dass sich diese Variante nicht ganz rund anfühlt. An sich könnte man andere Spiele für eine Probe verwenden. Der Phantasie sind da keine Grenzen gesetzt und uns fällt sicher noch interessante Alternative ein.

Dungeons & Goblins

Es war das dritte Treffen unserer D&D-Gruppe und ich muss wirklich ehrlich sagen, das mich das System bisher sehr positiv überrascht hat. Natürlich kommt es stark auf die Gruppe und dem Abenteuer an, doch auch der Kampf und die sonstigen Proben gehen nicht nur leicht von der Hand, sondern machen auch echt Spaß.

Der Kampf ist im vollen Gange.

Von meinem Mönch bin ich sehr angetan, denn im Kampf konnte er sich überaus gut behaupten und ich freue mich schon unheimlich auf den ersten Stufenaufstieg, da dieser dann seine ersten KI-Kräfte einsetzen kann.

Im Kampf ist mein Mönch zuerst gefallen (s.h. Bild), da dieser von einem großen, fiesen Viech umgehauen wurde, trotz hoher Rüstungsklasse. Doch zum Glück hat sich unser Meister bei den Kampfwerten des Monsters geirrt und so konnte mein Mönch doch noch zeigen was er so drauf hat.

Verfasse den ersten Kommentar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.